Ein Tag für die Pflege – 365 Tage für die Pflegenden und die zu Pflegenden!

Ohne unser Pflegepersonal würde unser Gesundheitswesen nicht funktionieren. Auf deren Rücken ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten, die durch eine fehlgeleitete Privatisierungspolitik gekennzeichnet sind, so manche Fehlsteuerung in der Gesundheitspolitik ausgetragen worden. Es ist an der Zeit, dem Beruf nicht nur die Anerkennung zu geben, die er verdient, sondern den Beschäftigten die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung, die einer so hohen Verantwortung einfach gerecht sind!

Ich finde es unerträglich, dass es im Pflegebereich keinen allgemeingültigen Tarifvertrag gibt. Haustarifverträge sichern die Beschäftigten im Regelfall schlechter ab. Über dieses Instrument wird der im Pflegebereich allgegenwärtige Kostendruck auf die Beschäftigten und damit auf die zu Pflegenden abgewälzt. Hiermit muss Schluss sein!
Wir brauchen klare Regelungen für einen auskömmlichen Personalschlüssel und eine Bezahlung, die dem Wert der Arbeit entspricht. Das bedeutet auch, dass wir als Gesellschaft mehr für Pflege aufwenden müssen. Hier ist der Bund gefragt.